Reise Blog > Dänemark mit Hund

SinaH |

(Bildquelle: pixabay.com)

 

Auch unsere treuen Vierbeiner lieben Urlaub! Ausgelassenes Toben und ausgiebiges Buddeln im Sand, feuchtfröhlicher Badespaß und frische Meeresluft die um die Hundenase weht. Damit der Urlaub für Zwei- und Vierbeiner erholsam wird, ist es durchaus sinnvoll, sich vorher ein wenig schlau zu machen, wo unsere Vierbeiner willkommen sind. Im Folgenden möchten wir euch Dänemark als Traumziel für Mensch und Hund vorstellen.

Leider verunsichern die vielen negativen Medienberichte über das dänische Hundegesetz sowie eine Vielzahl an Mythen stets einige Hundebesitzer und Dänemarkurlauber. Doch Dänemark ist und bleibt, trotz seines umstrittenen Hundegesetzes – welches 2014 entschärft wurde (lest hier mehr dazu), ein hundefreundliches Land! Wenn man sich respekt- und rücksichtsvoll mit seinem Hund verhält und sich an ein paar Vorschriften hält, was sowohl in Deutschland als auch im Urlaubsland selbstverständlich sein sollte, ist Dänemark ein regelrechtes Hundeparadies!

Ferienhaus mit Hund  

In Dänemark findet man nicht umsonst eine riesige Auswahl an hundegeeigneten Ferienhäusern. Alleine auf cofman.de haben wir über 15.000 Häuser im Angebot, in denen Vierbeiner herzlich willkommen sind. Viele der dänischen Ferienhäuser haben sehr großzügige Grundstücke und bieten euren Hunden riesig viel Platz zum Toben. Allerdings sind nicht alle Grundstücke eingezäunt. Geht euer Hund auch gerne mal alleine auf Entdeckungstour, nehmt am besten auch eine Schleppleine mit. In vielen Häusern besteht die Möglichkeit einen Hundezaun hinzu zu buchen. Besonders toll für den Urlaub mit Hund und keine Seltenheit in Dänemark, ist ein Ferienhaus direkt in den Dünen, nur wenige Meter vom Strand entfernt. Hier findet ihr einige hundefreundliche Häuser mit einer solchen Traumlage.

(Bildquelle: pixabay.com)

 

Hunde am Strand

Das Schöne in Dänemark ist, Hunde können das ganze Jahr mit an den Strand – und davon gibt es reichlich in unserem Nachbarland! Fast alle Strände sind sehr weitläufig und frei zugänglich, ohne dass es abgetrennte Bereiche für Hunde gibt. Es gilt zu beachten, dass im Sommer vom 1. April bis zum 30. September offiziell Leinenpflicht an den Stränden besteht. Im Winterhalbjahr vom 1. Oktober bis zum 31. März dürfen Hunde an fast allen Stränden frei laufen, was an den breiten, kilometerlangen Stränden ein wahres Vergnügen für alle Vierbeiner ist. Ausnahmen, wie zum Beispiel ein paar Naturschutzgebiete, gibt es immer. Deswegen auf die Beschilderung an den Stränden achten, um ganz sicher zu gehen. Bei den Dänen und einigen Urlaubern ist es weit verbreitet mit dem Auto über den breiten Strand bis zum Wasser zu fahren. Das kann so einigen Ausflug erleichtern. Gerade Mehr-Hunde-Besitzer können so alles, was sie für einen ausgiebigen Strandausflug brauchen ohne viel Schlepperei mitnehmen.

 

(Bildquelle: pixabay.com)

 

Hundewälder

Ebenfalls weit verbreitet in Dänemark sind sogenannte „Hundeskove“. Es gibt über 400 Hundewälder, Freilaufgebiete und Hundeparks, in denen Hunde das ganze Jahr über frei laufen und sich nach Herzenslust austoben können. In der Regel sind diese eingezäunt und frei von größerem Wild. Eine tolle App zur Übersicht findet ihr unter: https://www.hundeskove.dk und eine Übersichtskarte der Hundewälder unter: https://www.hundeskovene.dk/. Auch in den Hundewäldern heißt es: rücksichtsvoll mit anderen Spaziergängern und Hundebesitzern im Wald umzugehen, damit der Besuch bei allen Zweibeinern und ihren Begleitern auf vier Pfoten in guter Erinnerung bleibt.

Sonstige Tipps

  • Hunde in Bus und Bahn sind in der Regel erlaubt. Kleine Hunde dürfen umsonst mitgeführt werden. Für Größere muss meist ein Kinderfahrschein gelöst werden
  • Auf Fähren können Hunde auch problemlos mitgeführt werden (auf innerdänischen im Allgemeinen kostenlos)
  • In Restaurants sind Hunde wegen hygienischer Gründe meist nicht erlaubt. Allerdings sind sie fast immer auf Außenterrassen willkommen und es stehen oft schon Trinknäpfe bereit. Am besten einfach vorher nachfragen
  • In einem der beliebtesten Familienausflugsziele, dem Legoland, sind Hunde ebenfalls erlaubt, wenn sie an der Leine mitgeführt werden

Einreisebestimmungen

Es gelten die EU-Einreise Bestimmungen, bei denen Folgendes zu beachten ist:

  • Das Mitführen eines gültigen EU-Heimtierausweises mit Beschreibung des Hundes, Name und Adresse des Besitzers
  • Eine aktuell gültige Tollwutimpfung des Hundes, die mindestens 28 Tage vor Einreise stattgefunden haben sollte, wenn der Hund nach dem dritten Lebensmonat geimpft wurde
  • Die Kennzeichnung des Hundes mit einem unter der Haut implantierten Mikrochip

Achtung: Vorsicht bei Listenhunden! Trotz Entschärfung des Hundegesetztes verbietet Dänemark nach wie vor die Einreise und Zucht von 13 „Listenhunde“-Rassen und deren Kreuzungen.

Seit 1. Juli 2010 ist die Einreise mit folgenden Hunderassen in Dänemark verboten, wenn sie nach dem 17. März 2010 angeschafft wurden:

  • American Bulldog
  • American Staffordshire Terrier
  • Boerboel
  • Dogo Argentino (argentinische Dogge)
  • Fila Brasileiro
  • Kangal
  • Kaukasischer Owtscharka
  • Pit Bull Terrier
  • Šarplaninac
  • Südrussischer Owtscharka
  • Tornjak
  • Tosa Inu
  • Zentralasiatischer Owtscharka

Bitte informiert euch selbst vor Urlaubsantritt noch einmal ganz genau über die geltenden Einreisebestimmungen.

(Alle Angaben ohne Gewähr)