Reise Blog > Urlaub mit Kindern in Dänemark - Wo ist es am schönsten?

cofmanuser |

Urlaub in Dänemark mit Kindern – die besten Tipps für Ihren Familienurlaub

Dänemark bietet sich für einen Familienurlaub geradezu an. Je nachdem, von wo man losfährt und wo in Dänemark das Urlaubsziel liegt, ist man mit dem Auto in einigen Stunden angekommen und kann direkt mit dem Abschalten beginnen. Die Möglichkeit, den Urlaub mit den Kindern im eigenen Ferienhaus zu verbringen macht das ganze noch schmackhafter: Im eigenen Haus ist immer genug Platz für alle Familienmitglieder, man kann sein eigenes Essen zubereiten und ist nicht auf Restaurants angewiesen (was natürlich sehr viel günstiger sein kann!) und man genießt eine Flexibilität und Unabhängigkeit, die einem ein Urlaub im Hotel einfach nicht bieten kann. 

(Unsplash)

 

Dänemark hat in jeder Jahreszeit und für alle Altersgruppen eine Menge Abwechslung und Unterhaltung zu bieten. Wo aber ist es in Dänemark am schönsten mit Kindern und was kann man alles machen? Lesen Sie weiter, denn wir haben die besten Tipps für Sie zusammengestellt.

 

Wo in Dänemark macht man mit Kindern am besten Urlaub?

Überall. Dänemark ist eines der kinderfreundlichsten Länder das man sich vorstellen kann. Die Dänen sind ein sehr freundliches Volk. Vielleicht liegt das daran, dass sie auch zu den glücklichsten Menschen der Welt zählen? Kinder und Familien haben in der dänischen Gesellschaft einen sehr hohen Stellenwert, es ist also nicht verwunderlich, dass man nie weit von der nächsten Bespaßungsmöglichkeit, dem nächsten Spielplatz oder dem nächsten kleinen Abenteuer entfernt ist. 

Wenn Sie Ihren Urlaub planen, sollten Sie sich Gedanken darüber machen ob Ihre Kinder gerne am Strand, oder lieber in der Stadt, oder gar mit dem Rad in der herrlichen dänischen Landschaft unterwegs sein möchten? Dank seiner relativ überschaubaren Größe kann man bei einem Urlaub in Dänemark mit Kindern meistens alle Wünsche befriedigen, denn wie Sie vielleicht wissen, ist man in Dänemark nie mehr als eine Autostunde vom Meer entfernt.

Ab ans Meer – Strandurlaub mit Kindern in Dänemark

Was kommt Ihnen als erstes in den Sinn, wenn Sie an Dänemark denken? Bei vielen wird es die gleiche Antwort sein: Meer! Und was kann schöner sein als ein Urlaub in Dänemark mit Kindern am Meer? Dänemark verfügt über mehr als 7.000 km Küste. Kein Wunder, denn es liegt an gleich zwei Meeren – der wilden Nordsee und der sanften Ostsee. Gibt es da eine bessere Idee als mit der Familie ein paar Tage (oder gleich den ganzen Urlaub) am Strand zu verbringen? Die Kinder können sich in den Wellen so richtig austoben, Sandburgen bauen, mit dem Ball spielen oder Muscheln suchen, während sich die Eltern endlich entspannen können.

Die Nordsee lockt mit ihrem ungezähmten, wilden Temperament. Hier kann man mit Wellengang und Strömungen rechnen und je nach Jahreszeit kann einen der Wind auch so richtig durchpusten. Ein Urlaub an der Nordsee mit Kindern kann etwas ganz Besonderes sein. Wenn Sie mit Kleinkindern unterwegs sind, so sollten Sie immer ein Auge auf sie haben und sie nicht unbeaufsichtigt schwimmen lassen. Größere Kinder können sich an Wassersportarten, wie zum Beispiel dem Surfen, an einigen Stränden auch dem Windsurfen oder sogar am Kiten versuchen.

Diese drei Nordseestrände eignen sich besonders gut für einen Familienurlaub:

Römö Strand: Die beliebte Insel vor der Nordseeküste Dänemarks lockt mit endlosen Stränden. Hier gibt es genügend Platz zum Toben, Laufen und Spielen. Besonders praktisch ist, dass man mit dem Auto bis an den Strand fahren kann. Sie können also getrost alle Ausrüstung und Verpflegung mitnehmen, die Sie für einen unvergesslichen Tag am Meer brauchen. Wenn Sie ganz nah am Strand sein möchten, können Sie sich natürlich auch eines der Ferienhäuser auf Römö mieten. Es gibt kaum eine bessere Möglichkeit, einen Strandurlaub zu verbringen, als im eigenen Ferienhaus. 

Weiter nördlich von Römö liegt der nächste kilometerlange Strand in unserer Liste. Strikt gesehen sind es zwei Strände, aber sie liegen direkt nebeneinander. Blåvand und Hvidbjerg Strand haben in der Regel geringere Strömung, da sie etwas geschützt von der offenen Nordsee liegen. Hier können Sie entspannte Tage verbringen, es gibt genügend Platz und Sie finden hier sogar den einzigen Badesteg an der dänischen Nordseeküste. Für die ganz Harten ist er ein guter Einstieg für das in Dänemark sehr beliebte Winterschwimmen, aber man kann ihn natürlich auch im Frühling, Sommer oder Herbst nutzen. 

Saltum Strand liegt in Nordjütland und ist ebenfalls ganz wunderbar für einen Urlaub mit Kindern geeignet. Mit Hügeln, die bis zu 100 m hoch sein können wird es hier für das flache Dänemark schon ganz schön bergig. Ihre Kinder können in den Dünen spielen und sich am Strand vergnügen. Der Strand ist mit der blauen Flagge ausgezeichnet und geschützte Picknickplätze laden zum Verweilen ein. 

Wenn Sie mit Kleinkindern unterwegs sind, oder generell eher ein ruhiges Meer bevorzugen, dann ist die Ostsee genau richtig für Sie. Hier gibt es weniger Wellen und Strömung und ein sanfter Zugang zum Wasser machen die Ostseestrände zum perfekten Ausflugsziel für einen Familienurlaub.

Marielyst Strand darf in keiner Liste mit kinderfreundlichen Stränden in Dänemark fehlen. Für viele gilt der wunderschöne Strand auf der Insel Lolland-Falster als der schönste Strand Dänemarks. Der weiße, lange Sandstrand und der flache Zugang zum Wasser lassen auch kleine Wasserratten auf ihre Kosten kommen. 

Wer auf Jütland bleiben möchte, aber keine Lust auf zu viel Seegang hat, für den bietet sich beispielsweise Saksild Strand für einen Familienausflug an. Dieser schöne Strand liegt südlich von Aarhus kurz vorm Kattegat, ist mit der blauen Flagge ausgezeichnet und im Sommer mit Rettungsschwimmern besetzt. Falls man keine Lust auf Selbstverpflegung hat, kann man sich in den Cafés vor Ort mit dänischen Köstlichkeiten versorgen. 

(Unsplash)

 

Dänemarks Freizeitparks – Spaß für die ganze Familie

Wohin mit den Kindern, wenn sie genug vom Strand haben? Natürlich in einen Freizeitpark! Unsere dänischen Nachbarn im Norden wissen ganz genau, wie man Spaß haben kann. Nicht umsonst sind sie für Ihre Freizeit- und Vergnügungsparks weit über ihre Grenzen hinaus bekannt. Bei einem Urlaub in Dänemark mit Kindern ist ein Abstecher in mindestens einen davon ein absolutes Muss.

Seit 1968 ist das Legoland® eine der größten Attraktionen auf Jütland. Der sich bei Billund befindende Themenpark ist das älteste Legoland der Welt. Dänemark ist der Geburtsort der bunten Bausteine und selbst nach mehr als 50 Jahren sind sie bei Jung und Alt noch gleich beliebt. Im Legoland® können Sie mehrere Tage verbringen, ohne sich zu langweilen, aber auch in einem Tagesausflug kommt garantiert jedes Familienmitglied auf seine Kosten. Erkunden Sie mit Ihren Kindern die verschiedenen Themenwelten, oder wagen Sie eine rasante Tour auf einer der Achterbahnen oder Wasserachterbahnen. Wenn Ihren Kindern (oder Ihnen!) nach einem Besuch im Legoland® der Sinn danach steht, etwas mit Legos® zu bauen, dann sollten Sie einen Abstecher zum LEGO® House machen, denn hier kann sich die ganze Familie an 25 Millionen LEGO® Steinen austoben. Billund ist von vielen Orten mit wunderschönen Ferienhäusern leicht erreichbar, warum also nicht beispielsweise den Strandurlaub im eigenen Ferienhaus mit einem Besuch im Legoland verbinden?

Allen, die während ihres Urlaubs in Dänemark mit Kindern auch einen Stopp in der Hauptstadt Kopenhagen eingeplant haben, empfehlen wir einen Besuch im Tivoli. Dieser liegt mitten in der Stadt, nahe beim Hauptbahnhof und kann trotz seiner relativ kleinen Größe mit einer beschaulichen Anzahl an Fahrgeschäften und Attraktionen aufwarten. Regulär ist der Park von April bis September geöffnet, doch auch im Winter öffnet er für Sonderveranstaltungen wie Halloween oder einen zauberhaft-beleuchteten Weihnachtsmarkt die Pforten.

Wenn Ihre Kinder Erlebnisbäder lieben, dann sind sie in Dänemark genau richtig. Denn davon gibt es hier etliche. Im AquadomeTM der beiden Lalandia Bädern in Billund und Rødby kommen weder die kleinen noch die abenteuerlustigen großen Kinder zu kurz. Ob Turborutschen mit freiem Fall und atemberaubenden Geschwindigkeiten oder Spiel- und Grottenbecken, im Aquadome bleibt keine Badehose und kein Badeanzug lange trocken. 

 

(Unsplash)

 

Natur hautnah erleben mit der ganzen Familie

Dänemark hat noch viel mehr zu bieten als seine Wunderschönen Strände und aufregenden Freizeitparks. Warum also nicht den Familienurlaub nutzen, um etwas mehr über die dänische Flora und Fauna zu lernen?

Zum Whalewatching, dem Beobachten von Walen, nach Dänemark? Warum eigentlich nicht – immerhin wird die dänische Küste regelmäßig nicht nur von den großen Meeressäugern, sondern auch von Delfinen besucht. Die Sichtungen von Schweinswalen, die eng mit den Delfinen verwandt sind, kommen relativ regelmäßig vor, besonders die Wasser zwischen Fünen und Jütland im Kleinen Belt sind zum Beobachten von Schweinswalen empfehlenswert. Man kann in verschiedenen Orten Whalewatching-Bootstouren buchen. Am besten ist es mit einem Segelboot aufzubrechen, da hier kein Motorenlärm die Tiere abschrecken kann. Immer wieder besuchen aber auch seltenere Besucher die dänische Küste, vor allem Skagen, der nördlichste Zipfel Jütlands, dort wo sich Nord- und Ostsee treffen, hat einige spannende Sichtungen zu verzeichnen. So wurden hier zum Beispiel schon öfters Schwertwale, die sogenannten Orcas, sowie verschiedene andere Delfine gesichtet. 

Allen, die lieber festen Grund unter den Füßen haben, aber trotzdem mit der dänischen Tierwelt auf Tuchfühlung gehen möchten, sei eine Robbensafari oder eine Wattwanderung an der dänischen Nordseeküste empfohlen. Seehunde und Kegelrobben nutzen das natürliche Wattenmeer als sicheren Ort um sich auszuruhen und ihre Jungen zur Welt zu bringen. Es ist durchaus möglich, Robben mit dem bloßen Auge zu sehen, aber da sie sehr scheue Tiere sind, ist es eine gute Idee, bei der Wanderung ein Fernglas dabei zu haben. 

Im Vadehavscentret, dem Wattenmeerzentrum bei Ribe können Sie sowohl Seehundsafaris mit erfahrenen Führern, die teilweise auch Deutsch sprechen als auch andere Aktivitäten und Touren buchen. Hier gibt es auch spannende Ausstellungen und Informationen über das dänische Wattenmeer, das zum UNESCO Weltnaturerbe ernannt wurde. 

Ein weiteres Naturspektakel, dass man sich nicht entgehen lassen sollte ist die sogenannte „Schwarze Sonne“. Hierbei handelt es sich nicht um einen weiteren Teil von Star Wars, sondern um die unglaublichen Ansammlungen der Stare, die sich jedes Jahr im Frühling und Spätsommer versammeln um gemeinsam weiter in wärmere, südliche Gefilde zu fliegen. Hunderttausende von Vögeln können beobachtet werden, wenn sie vor Sonnenuntergang ihren „Tanz“ antreten und in massiven Flugformationen die Sonne fast verdunkeln. Sie tun dies, um sich vor Raubvögeln zu schützen und erfreuen nebenbei etliche Beobachter mit einer einmaligen Flugshow. 

Die besten Zoos in Dänemark

So faszinierend die natürlich vorkommenden Naturspektakel auch sein mögen, keiner kann Ihnen eine Garantie dafür geben, dass Sie beispielsweise einen Schweinswal zu Gesicht bekommen, und selbst Seehunde machen sich manchmal eher rar.  Um solche möglichen Enttäuschungen zu vermeiden, können Sie natürlich jederzeit einen Ausflug in einen Zoo, ein Aquarium oder einen Safaripark unternehmen. Auch auf diesem Gebiet hat Dänemark einiges zu bieten. 

Der größte Zoo oder Safaripark in Dänemark ist Knuthenborg Safaripark, in dem man über 1.000 verschiedene Tierarten in ihren natürlichen Lebensräumen, die hier nachgestellt wurden, bestaunen kann. Ob Sie mit dem eigenen Auto durch die Savanne fahren und ganz nah an Giraffen und Antilopen herankommen oder dem Affenwald einen Besuch abstatten, für Unterhaltung ist in jedem Fall gesorgt. Und wenn das tierische Erlebnis nicht genug war, so kann Knuthenborg noch mit der steilsten Wasserbahn Europas aufwarten, die garantiert jeden zum Kreischen bringt.

Wenn sich Ihre Familie für die Unterwasserwelt der Nordsee interessiert, sollten Sie einen Tag im Nordsee Ozeanarium in Hirtshals in Ihren Familienurlaub einplanen. Es gilt als das größte Aquarium in Nordeuropa und beherbergt neben allen möglichen Fischarten auch Krabben, Seesterne und sogar Robben. Jeden Tag wird es den Besuchern gestattet, bei den Fütterungen zuzuschauen, achten Sie auf den Aushang am Eingang, damit Sie dieses Spektakel nicht verpassen. 

Seit einigen Jahren lockt der Kopenhagener Zoo mit einem seltenen Einblick in die Welt der Arktis. Im Arktischen Ring kann man, wenn man etwas Glück hat, Eisbären schwimmen sehen – ein Tunnel, der unter Wasser durch das Eisbärenbecken führt, gestattet einen ganz anderen Blickwinkel. Auch neben dem Arktischen Ring weiß der Kopenhagener Zoo mit über 250 verschiedenen Tierarten zu begeistern. 

 

(Unsplash)

 

Auf den Spuren der dänischen Geschichte

Wenn das Wetter mal nicht mitspielt, heißt das in Dänemark noch lange nicht, dass man nichts Spannendes mit seinen Kindern unternehmen kann. Wie wäre es zum Beispiel mit der Erforschung der Geschichte unserer skandinavischen Nachbarn? Ob Burgen und Schlösser oder Wikingerdörfer, Ihrem Wissensdurst sind keine Grenzen gesetzt.

Ein ganz besonderes Erlebnis für Ihre Kinder wird der Besuch eines der vielen Wikingerdörfer sein. Diese Freiluftmuseen setzten das damalige Leben so realistisch in Szene, dass Ihre Kinder glauben werden, sie seien echte Wikinger. Im Bork Vikingehavn, zu Deutsch Bork Wikingerhafen, in der Nähe von Hvide Sande, können Ihre Kinder ganz und gar in die Haut von kleinen Wikingern schlüpfen. Sie können erkunden, wie Wikinger vor mehr als 1000 Jahren gelebt und wie sie gearbeitet haben. Dazu kommen tägliche Veranstaltungen und Erzählungen, die viel interessantes Wissen über die wilden Vorfahren unserer skandinavischen Nachbarn vermitteln. Lassen Sie Ihre Kinder in Wikingerkleidung schlüpfen und in Wikingerschiffen auf dem Wallgraben fahren oder den spannenden Wikingerspielplatz erkunden. 

Aber Wikinger sind nicht alles, was Dänemark so an abenteuerlicher Geschichte herzugeben hat. Wer lieber auf den Fährten der Ritter wandeln möchte, dem sei ein Besuch in einer mittelalterlichen Burg empfohlen. Zum Beispiel die wunderschön-restaurierte Burg Spøttrup, die am Limfjord im nördlichen Jütland liegt. Heute ist die Burg ein Museum und man kann Burgtürme, Rittersaal und Burggraben ausgiebig erkunden. Hier werden auch regelmäßig verschiedene Aktivitäten wie mittelalterliche Markttage, Musik und Theater und Ausstellungen abgehalten. 

Da Dänemark noch immer über ein Könighaus verfügt, kann es auch spannend sein, mehr über die königliche Familie zu lernen. Da aber viele der Schlösser noch heute als Residenzen oder für andere Zwecke genutzt werden und nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sind, sollte man genau planen, welches Schloss besichtigt werden soll. Das Schloss Amalienborg inmitten der dänischen Hauptstadt Kopenhagens, das eigentlich aus 4 Gebäuden besteht, die um einen Platz gebaut sind, ist beispielsweise in der Regel nicht für die Öffentlichkeit zugänglich. Wenn Sie mit Ihrer Familie einen Ausflug nach Kopenhagen unternehmen, so sollten Sie aber trotzdem vorbeischauen, denn um 12 Uhr mittags wird hier die Palastwache gewechselt. In Kopenhagen kann man neben etlichen anderen Sehenswürdigkeiten auch die dänischen Kronjuwelen bestaunen, die im Rosenborg Slot aufbewahrt werden. 

Das wohl prächtigste Schloss in Dänemark ist das berühmte Frederiksborg Slot auf Seeland. Das Schloss wurde von König Frederik II im Renaissancestil erbaut und später noch erweitert. Von der verzaubernden Außenanlage mit liebevoll gepflegten Gärten bis hin zum prunkvollen Interieur, das mit Mengen an güldenen Verzierungen und edlem Mobiliar beeindruckt, ist das Schloss durch und durch beeindruckend. Glücklicherweise ist Frederiksborg Slot für die Öffentlichkeit zugänglich, denn es ist heutzutage ein Museum. 

Ein Familienurlaub in Dänemark lohnt sich zu jeder Jahreszeit

Viele Urlauber denken, dass die einzige Zeit, in der es sich lohnt, einen Urlaub in Dänemark mit Kindern zu verbringen, die Sommerferien sind. Sicherlich, dänische Sommer sind dank ihres warmen aber normalerweise nicht übermäßig heißem Klima bestens für einen Familienurlaub am Strand geeignet, aber auch ein Urlaub im Herbst, Winter oder Frühling hat seine Reize.

Verbringen Sie das Frühjahr oder den Herbst in den wunderbaren Parks der Hauptstadt, beobachten Sie Naturspektakel wie die „Schwarze Sonne“ in Jütland oder erkunden Sie Museen und erforschen Sie die dänische Geschichte.

Im Winter lohnt sich ein Besuch des Tivolis mit seinem bezaubernden Weihnachtsmarkt und ein Bummel durch die Straßen der Stadt. Nutzen Sie die Wintermonate, um zu erfahren was das dänische Konzept „Hygge“ wirklich bedeutet und machen Sie es sich mit Ihrer Familie in Ihrem Ferienhaus so richtig gemütlich.