Reise Blog > Lecker Karneval - süße Versuchungen

cofmanuser |

Lecker Karneval – die leckersten Rezepte zur vierten Jahreszeit!

Helau, Ahoi, Alaaf,  Lei-Lei und so… Einen fröhlicher Karnevals- und Faschingsgruß an alle Narren und Jecken! Damit ihr die letzten Tage Völlerei auch kulinarisch nochmal so richtig genießen könnt, haben wir uns gedacht, warum nicht mal Leckereien aus aller Welt zum diesjährigen Karneval verkosten? Hier eine kleine Zusammenstellung ganz unterschiedlicher traditioneller Rezepte für ein noch multikulturelleres Karnevals-Erlebnis.

Der Berliner – das Chanel No. 5 zur Fünften Jahreszeit

Bildquelle: Pixabay

Bildquelle: Pixabay

 

Am meisten verbreitet in Deutschland und auch in Österreich ist der Berliner, auch bekannt als Krapfen, Kräppel oder Pfannkuchen. Mit unterschiedlichen Füllungen und Überzug eine süße Versuchung die oft in einer Sauerei endet.

Woher und der Berliner oder Krapfen stammt und wie lange es dieses Rezept schon gibt kann man allerdings nicht ganz so genau sagen. Sicher ist jedoch, dass dieses ja durchaus fettige Gebäck sowohl bei den Griechen, Römern und auch unter Karl dem Großen sowie den Habsburgern in Österreich ein beliebtes Gebäck war!

Diese Teigwaren galten als einfach und billig herzustellen und spenden, heute wahrscheinlich mehr als nötig, viel Energie für die kommende Fastenzeit. Daher haben die Vertreter der Kirche den Verzehr der süßen Krapfen wohl besonders empfohlen.

Fastelavnboller – Süßes aus dem hohen Norden

Bildquelle: Pixabay

Bildquelle: Pixabay

 

In Dänemark hingegen wird der Karneval etwas anders gefeiert und ist nicht all zu verbreitet. Dennoch haben auch unsere Nachbarn im hohen Norden eine etwas ähnliche Leckerei wie den Berliner, nämlich die Fastelavnsboller! 

Man geht heute davon aus, dass der Karneval vom Süden in den Norden „geschwabt“ ist und deshalb nicht ganz so viel Begeisterung in den skandinavischen Ländern hervorruft wie in unseren Breiten.

Dennoch wird heutzutage in der ein oder anderen Region mehr oder weniger gefeiert: Selbst die Wikinger feierten eine Art Karneval mit einem buten Umzug, zur Ehrung der Fruchtbarkeitsgöttin Nerthus, für eine ertragreiche Ernte im kommenden Jahr.

 

Chiacchiere – ein italienischer Genuss mit blutiger Geschichte

Bildquelle:Pixabay

Bildquelle:Pixabay

Besonders bekannt in Europa ist wohl der venezianische Karneval. Auch hier gibt es natürlich eine süße Spezialität. Die sogenannten Chiacchiere, frittiere Teigstangen mit viel Puderzucker, die früher mit Blut verspeist wurden, heute aber mit der doch wohl etwas beliebteren Schokosoße.

Abgesehen von Venedig wird auch in anderen Teilen Italiens der Karneval ausgiebig gefeiert. Hier bestätigen sich wieder gängige Vorurteile gegenüber den Italienern, da schließlich in dieser bunten Zeit besonders gerne Pasta, die Lasagne Martedi Grasso gegessen, bei der die Grundzutaten aus Hackfleisch mit Mozzarella und Ricotta bestehen.

 

King Cake – bunt, laut und multikulturell

Bildquelle: Pixabay

Bildquelle: Pixabay

 

Ein anderer auch Weltweit bekannter Karneval, der Mardi Gras, wird in New Orleans gefeiert. Nicht nur der Einfluss seines französischen Begründers, sondern durch die Vermischung von spanischen, kreolischen Karibischen und nordamerikanischen Mentalitäten und Bräuche, hat diesen Karneval so besonders werden lassen.

Das sieht man vor allem auch in seinem traditionellen Gerichten zu diesem Feiertag. So wird neben dem deftigen und klassischen Jamalaya, der King Cake gegessen. Ein Teigling mit einer Cremefüllung verziert in den klassischen Farben des Mardi Gras Lila, Grün und Gold.

Abgesehen von der Cremefüllung wird in eines der Teiglinge eine kleine Babyfigur mit eingebacken, wer diesen King Cake erwischt, muss das nächste Jahr die Küchlein herstellen. Angeblich kommt diese Tradition daher, dass zu Karneval auch die Fruchtbarkeit der Damenwelt gefördert werden sollte.

 

Vier Rezepte, im Grunde alles ähnlich in ihrem Fettgehalt  und bestimmt auch ihrer Süße, dennoch jede mit dem einen besondern.

Wer also alle vier unterschiedlichen süßen Versuchungen für sein Karnevals – oder Faschingswochenende für seine Gäste zubereitet, sorgt definitive dafür das jeder genügend „Energie“ für die Fastenzeit gesammelt hat.

 

Wer jetzt Lust bekommen hat, nicht nur auf die Karnevalsleckereien, sondern auf den Karneval. Mitten im Trubel närrisch sich noch mal auszutoben. Da können wir helfen, bei cofman.de gibt es alle Ferienwohnungen in Mitten der Hochburgen wie etwa im Rheinland, in Süddeutschland, aber vor allem in und um Venedig!

Für für jene die zwar die süße Versuchungen lieben, aber nicht gerade die vorzeige Narren und Jecken sind, der hat immer die Möglichkeit die Hochburgen des Faschings und Karnevals zu meiden. Bei einem schönen Wochenendtrip! Eine andere Stadt oder rein in die Natur. Bei Unternehmungen an der frischen Luft braucht man doch besonders viel Energie.