Reise Blog > Top 3 Nationalparks in Dänemark

PatrickP |

               (Bildquelle: pixabay.com)

Idyllische Wälder, unberührte Landschaften und eine prächtige Flora und Fauna versprechen pure Erholung und das Entfliehen aus dem Stress des Alltags. Nicht umsonst sind deshalb Nationalparks häufig die idealen Zufluchtsorte, um all seine Verpflichtungen und Sorgen eine Zeit lang hinter sich zu lassen und einfach mal abzuschalten. Insbesondere Dänemark, ein Land das im Allgemeinen durch seine atemberaubenden natürlichen Gegebenheiten besticht, ist hierbei eine der besten Urlaubsdestinationen für Naturliebhaber. Um die schlummernde Reiselust in euch zu wecken, verraten wir euch nun unsere drei liebsten Nationalparks in Dänemark.

 

Nationalpark Thy

Der Nationalpark Thy ist der älteste Nationalpark Dänemarks. Er befindet sich im Nordwesten des Landes und erstreckt sich über die Küstenregion von Nordjütland. Besonders bestechend für Urlauber und Reisende sind seine atemberaubenden Sanddünen, sowie die mehr als 200 Seen, die zum verweilen und entspannen einladen. Thy ist darüber hinaus auch für seine Artenvielfalt in der Tierwelt bekannt. Neben den großen Rothirschbeständen sind vor allem die unterschiedlichsten Vogelarten für Tierliebhaber ein guter Grund den Nationalpark zu besuchen, der sich auch als internationales Vogelschutzgebiet bezeichnen darf. Goldregenpfeifer, Kranich oder Sumpfohreule sind nur ein paar zu erwähnende Vertreter der gefiederten Bewohner des Nationalparks. Vom Erholungs- bis zum Aktivurlauber kommt hier ein jeder auf seine Kosten, da Thy’s idyllische Landschaft sowohl zum entspannen, als auch zum Wandern, Reiten oder Radfahren einlädt. Sogar für Wassersportler hat die Region einiges zu bieten, da sich durch Surfcamps und das etwas rauere Meer gute Möglichkeiten zum Wellenreiten ergeben.

                                                                                    (Bildquelle: pixabay.com)

 

Nationalpark Mols Bjerge

Ganz im Osten von Jütland in der Region Djursland gelegen zeichnet sich der Nationalpark Mols Bjerge vor allem durch sein hügeliges Landschaftsbild aus. Dieses verleiht der Region auch ihren Namen und lädt zu gemütlichen Wanderungen und Spaziergängen in der Natur ein. Darüber hinaus wird der Nationalpark durch seine Waldlandschaft und seine zahlreichen Grünflächen charakterisiert. Auch hier zählen Radfahren, Reiten und Laufen zu den beliebtesten Aktivitäten im Grünen und je nach Gemüt gibt es auch zahlreiche Möglichkeiten für Erholung oder Action an der Küste angefangen von entspannten Badeurlauben bis hin zum Angeln, Paddeln und sogar Schnorcheln. Tierfreunde können sich in Mols Bjerge vor allem durch die Vielfalt an verschiedenen Schmetterlingsarten begeistern lassen und auch Pflanzenliebhaber treffen hier im Grünen eine große Artenvielfalt an, die vor allem von Blumen wie der Pechnelke oder der Sand-Strohblume angeführt wird, welche typisch für diesen Nationalpark sind. All jene Abenteurer, die im Urlaub neben der Erholung auch auf den Adrenalinkick nicht verzichten wollen, sind im nahegelegenen Djurs Sommerland Freizeitpark gut aufgehoben und können dort ihren inneren Schweinehund überwinden.

                                                                                    (Bildquelle: pixabay.com)

 

Nationalpark Wattenmeer

Der Nationalpark Wattenmeer, oder auch Vadehavet wie er im Dänischen genannt wird, befindet sich in Süddänemark und ist der größte Nationalpark des Landes. Das Wattenmeer erstreckt sich jedoch auch über Dänemarks Grenzen hinaus über die deutsche Nordseeküste bis in die Niederlande. Für Urlauber hat diese Landschaft vor allem durch den Reichtum an atemberaubenden Inseln und durch ihre unverkennbaren Strandwiesen seinen Reiz. Seehunde und eine Vielzahl an Muscheln prägen die Tierwelt des durch seine Nähe zum Wasser charakterisierten Nationalparks Vadehavet. Speziell für Vogelbeobachter ist das Wattenmeer die ideale Urlaubsdestination, da unzählige Zugvögel die Küste Süddänemarks als Raststätte bei ihrer Durchreise nutzen. Aufgrund dieser enormen Ansammlung an Zugvögeln lässt sich vor allem im Herbst und im Frühjahr ein einzigartiges Phänomen beobachten, welches als „schwarze Sonne“ bezeichnet wird. Durch die mehr als zehn Millionen gefiederten Artgenossen, die sich jedes Jahr an der Küste versammeln, kann es oftmals vorkommen, dass die größten Schwärme die Abendsonne verdecken und somit dieses unverkennbare Naturschauspiel erlebbar machen. Aufgrund der flachen Landschaft eignet sich das Wattenmeer darüber hinaus hervorragend für Radurlauber und auch unter kulturhistorisch interessierten Reisenden wird Vadehavet äußerst geschätzt. So kann man hier etwa Dänemarks älteste Stadt Ribe besuchen, oder auf den Inseln Rømø, Fanø und Mandø alten Schifffahrertraditionen auf den Grund gehen.

                                                                                    (Bildquelle: pixabay.com)

 

Unserer Meinung nach sind all diese drei dänischen Nationalparks in jedem Fall eine Reise wert, da jeder einzelne für sich etwas ganz besonderes ist und sowohl Thy, als auch Mols Bjerge und das Wattenmeer von Erholung bis zum Aktivurlaub für jeden genau das Richtige zu bieten haben.