Reise Blog > Dänemark abseits von Küste und Meer

PatrickP |

(Bildquelle: pixabay.com)

 

 

Dänemark ist bei Urlaubern vor allem für seine endlosen Küsten und schönen Nordsee- sowie Ostseestrände bekannt und beliebt. Der nördliche Nachbar Deutschlands hat neben diesen Urlaubshighlights jedoch auch noch einiges mehr zu bieten, was nicht in direktem Zusammenhang mit Strand und Meer steht. Diese oftmals vernachlässigten Destinationen wollen wir euch in diesem Blogbeitrag vorstellen.

Städte und Kultur

Schloss Egeskov (Bildquelle: pixabay.com)

 

Aarhus

Angefangen bei den dänischen Städten, die oftmals im Schatten der Hauptstadt Kopenhagen stehen, ist in diesem Jahr vor allem Aarhus hervorzuheben. Diese Stadt wurde zur Kulturhauptstadt Europas 2017 gewählt. Zahlreiche Veranstaltungen gehen mit dieser Wahl einher und locken das ganze Jahr über eine Vielzahl von Besuchern in die zweitgrößte Stadt Dänemarks. Dadurch, dass Aarhus von den Wikingern gegründet wurde, ist die Stadt von großer historischer Bedeutung und heutzutage mit rund 35.000 angehenden Akademikern vor allem als Studentenstadt bekannt. Für all jene, denen eine gute Mischung aus Stadt und Natur wichtig ist, ist ein Abstecher in den weniger als eine Autostunde entfernten Nationalpark Mols Bjerge genau das Richtige. Mehr über Mols Bjerge findet ihr hier in diesem Blog.

Ribe

Eine weitere Stadt, die immer einen Besuch wert ist, ist die Stadt Ribe in Südwest-Jütland. Ribe ist nur etwa 50km von der deutschen Grenze entfernt und mit dem Gründungsjahr um 710 die älteste Stadt in ganz Dänemark. Die Geschichte des Landes kann hier somit hautnah miterlebt werden, sei es durch die gut erhaltene Kulisse, die noch aus der Wikingerzeit stammt, durch das mittelalterliche Wegnetz der Stadt oder durch die restaurierten Fachwerkhäuser, die das Stadtbild prägen. Ob nun als Tagesausflug während eures Dänemarkurlaubs geplant, oder als kurzfristiger Wochenendtrip – Ribe ist für beide Fälle die ideale Destination.

Schloss Egeskov

Im Landesinneren der Insel Fünen gelegen, ist das Schloss Egeskov mit Sicherheit eine der beeindruckendsten Attraktionen Dänemarks. Der Prunkbau ist als die besterhaltenste Wasserburg in ganz Europa bekannt und begeistert seine Besucher sowohl durch die anmutende Architektur, als auch durch die wunderschön gestalteten umliegenden Parkanlagen. Mehr als 460 Jahre an Historie hat dieses prachtvolle Gebäude zu bieten, welche die Besucher dazu einladen, auch schon einmal den ganzen Tag mit der geschichtlichen Entdeckungsreise des Schlosses zu verbringen.

Schloss Rosenborg

Neben dem Schloss Egeskov zählt vor allem auch das Schloss Rosenborg zu den sehenswertesten Prachtbauten des Landes. Situiert auf der Insel Seeland, direkt im Herzen von Kopenhagen, ist dieses Bauwerk ein Muss für jeden kulturhistorisch interessierten Besucher der dänischen Hauptstadt. In dem über 400 Jahre alten Schloss befinden sich sowohl die Kronjuwelen als auch die königlichen Insignien und sogar der von drei silbernen Löwen bewachte Krönungsthron ist hier zu finden. Für all jene, die sich schon immer für die dänische Geschichte und die dänische Königsfamilie interessiert haben, ist dies definitiv der richtige Ort, um sein Wissen zu vertiefen.

Natur

Råbjerg Mile (Bildquelle: pixabay.com)

 

Waldgebiet Silkeborg

Wer sich nach fast unberührter Natur im Landesinneren von Jütland sehnt, ist im Umland von Silkeborg und dessen Wald- und Seenregion ideal aufgehoben. Die leicht hügelige Landschaft macht die Gegend vor allem für Wanderer attraktiv, die eher die gemütlicheren Wanderrouten bevorzugen und sich nicht gerade zu den großen Bergsteigern zählen. Hier kann von Jung bis Alt ein jeder die Natur genießen! Das Gebiet ist zudem für die größte zusammenhängende Seenlandschaft in ganz Dänemark bekannt, wodurch sich viele Möglichkeiten für Aktivitäten am oder im Wasser, wie Kanutouren, Angeln oder Schwimmen ergeben.

Svanninge Hügel

Im Süden der dänischen Insel Fünen gelegen, ist die Hügellandschaft bei Svanninge, ähnlich wie die Waldregion um Silkeborg, perfekt dazu geeignet, gemütliche Wanderungen mit der gesamten Familie zu unternehmen. Weitläufige und große Wiesen und Felder prägen das Landschaftsbild von „Svanninge Bakker“, wie das Gebiet auf dänisch genannt wird. Geformt wurden die Hügel von Svanninge vor etwa 20.000 Jahren durch das Eis, wodurch die Landschaft für viele Besucher noch mehr an Reiz gewinnt. Heutzutage beherbergt diese Region eine Vielzahl von verschiedenen Tier- und Pflanzenarten.

Råbjerg Mile

Råbjerg Mile ist die größte Wanderdüne Dänemarks, die ganz im Norden von Jütland, etwas südlich von Skagen, aufzufinden ist. Sie erstreckt sich über etwa 120 Hektar und erreicht an ihren höchsten Stellen bis zu 40m. Die Düne ist sehr beliebt für Tagesausflüge und Dünenwanderungen, jedoch sollte man sich hierbei in Acht nehmen und die Augen offen halten, da es gelegentlich zu vereinzelten Stellen mit Treibsand kommen kann. Oft als die „dänische Sahara“ bezeichnet, ist Råbjerg Mile aufgrund der Einzigartigkeit bei einem Aufenthalt in Nordjütland in jedem Fall einen Besuch wert.