Reise Blog > Weihnachten und Silvester in Dänemark

HannahB |

(Bildquelle: pixabay.com)

 

 

Weihnachten – Ein Familienfest voller Traditionen

In Dänemark werden der Weihnachtsmonat Dezember und speziell das Weihnachtsfest traditionell mit voller Leidenschaft und Liebe zelebriert. Fast überall im Land wird Weihnachten ähnlich wie bei uns mit Weihnachtsbäumen, Adventskalendern und geschmückten Gärten gefeiert. Natürlich darf auch die weihnachtliche Musik nicht fehlen, die überall zu hören ist. Den Adventskranz gibt es bei unserem Nachbarn schon seit 1946 und wird zusätzlich jedes Jahr traditionell auf Briefmarken in neuer Gestalt abgebildet. Diese besondere Briefmarke wird für den guten Zweck angefertigt. Eine weitere durch und durch dänische Tradition ist die sogenannte Kalenderkerze, auf der die 24 Tage bis Weihnachten untereinander abgebildet sind und diese mit dem Abbrennen der Kerze „dahinschmelzen“. Für Kinder gibt es pünktlich zum Start des Dezembers einen Adventskalender, an dem die Kleinen – oder manchmal auch schon Großen - jeden Tag aufs Neue ein weiteres Türchen öffnen dürfen. Diesen Brauch kennt man unter Anderem auch aus Deutschland.

„Hygge“ wird in der vorweihnachtlichen Zeit bei der dänischen Bevölkerung erst recht großgeschrieben und muss man miterlebt haben. Weihnachtsmärkte sind nicht nur in Deutschland ein Muss, sondern auch bei unserem Nachbarn lohnt sich ein Besuch auf den zahlreichen kleinen Weihnachtsmärkten in hyggeliger, gemütlicher Stimmung. Auch in Sachen Glühwein steht Dänemark uns Deutschen in nichts nach. Der sogenannte „Gløgg" gehört einfach mit dazu! Neben dem alkoholischen Genuss werden auch zahlreiche Weihnachtsleckereien auf den Weihnachtsmärkten angeboten und versorgen die Gäste kulinarisch. Zu beachten ist hierbei, dass viele der Weihnachtsmärkte auch noch bis Silvester geöffnet haben und zu einem besonderen Besuch einladen.

Außerdem gibt es wie in jedem Land eine Legende in Dänemark. Die Dänen stellen an Weihnachten einen Teller voll Brei für den kleinen, kräftigen und teilweise sehr mürrischen Nissekobold bereit, um diesen milde zu stimmen. Die Legende der Nissekobolde ist bereits 4.000 Jahre alt. Der Geschenkbringer an Weihnachten war einst der "Julemand" aus Grönland mit den Nissekobolden, die rote Wichtelmützen tragen. Der Julemand wurde aber im Laufe der Jahre von dem amerikanischen Weihnachtsmann als Geschenkebringer abgelöst.

Anders als in Deutschland beginnt Weihnachten in Dänemark schon am 23. Dezember, der als „Lillejuleaften“ (übersetzt: kleiner Heiliger Abend) bezeichnet wird, mit Apfelkuchen und Tee. An diesem Tag wird auch der Weihnachtsbaum ins Haus getragen, um diesen am Morgen des 24. Dezember in den Landesfarben Rot und Weiß zu schmücken. Unter dem Baum findet sich ebenfalls Platz für zahlreiche Geschenke. Genau wie in Deutschland ist Weihnachten ein Fest der Familie und auch die abendlichen, weihnachtlichen Gerichte mit Gans, Ente oder Schweinebraten unterscheiden sich nicht wirklich von denen der Deutschen. Dazu trinken die Dänen genüsslich Bier, Wein und Schnaps. Die Dänen gehen ebenfalls am 24. Dezember abends zum kirchlichen Weihnachtsgottesdienst in die jeweilige Gemeinde. Nach dem Abendessen wird mit der gesamten Familie und volkstümlichen Weihnachtsliedern um den Weihnachtsbaum getanzt. Der 25. und 26. Dezember sind offizielle Feiertage in Dänemark, jedoch wird an diesen Weihnachtstagen wenig bis gar nicht gefeiert. Der Hauptfesttag ist der 24. Dezember.

Ihr möchtet die Feiertage dieses Jahr mal nicht klassisch in der Heimat verbringen? Den üblichen Weihnachtsstress gibt es in den endlosen Weiten Dänemarks mit toller Natur und weitläufigen Sandstränden definitiv nicht. Wie wäre deshalb ein spontaner Familienurlaub über Weihnachten und Silvester im schönen Dänemark? Hier geht es zu den Last-Minute-Angeboten von Cofman: https://www.cofman.com/sl/104583

 

Weihnachten

(Bildquelle: pixabay.com)

  

Silvester (Nytår) – Eine einzige Party

Während Weihnachten grundsätzlich im Kreise der Familie gefeiert wird, zelebrieren die Dänen den Jahreswechsel im Freundeskreis. Was Weihnachten aber mit Silvester gemeinsam hat, sind die zahlreichen Traditionen, die von den Dänen strikt eingehalten werden. Pünktlich um 18 Uhr sitzt ganz Dänemark vor dem Fernseher und schaut sich die Neujahransprache aus dem Königshaus an. Danach wird mit viel Glanz und Glitter gefeiert und gemeinsam in festlicher Garderobe gegessen. Falls Ihr also in Dänemark Silvester feiert: Vergesst die Partyhütchen und das Konfetti nicht! Die nächste Tradition folgt dann um Mitternacht. Jeder Däne hüpft pünktlich zum Jahreswechsel von einem Stuhl ins neue Jahr, woraufhin anschließend ein großes Feuerwerk folgt. Hier ist aber Achtung geboten: Es dürfen nur dänische Feuerwerkskörper gezündet werden. Der legale Zeitraum liegt dafür zwischen dem 27. Dezember und dem 1. Januar. Die Einreise mit fremdländischen Feuerwerkskörpern ist polizeilich verboten. Natürlich gibt es an Silvester eine traditionelle Speise, die um Mitternacht gegessen wird. „Kransekage“ ist ein Marzipankuchen und gehört zum dänischen Silvester einfach mit dazu. An den Tagen danach kann in Dänemark das neue Jahr genossen und die Zeit dafür genutzt werden sich von der Silvesterfeierei bei langen Strandspaziergängen oder gemütlichen Zusammensitzen vor dem Kamin zu erholen.

Natürlich kann auch abseits der dänischen Traditionen im Ferienhaus gefeiert werden. Zudem gibt es zahlreiche hundefreundliche Ferienhäuser, die den Tieren ein entspannteres Silvester bescheren als beispielsweise in Kopenhagen mit großen und lauten Feuerwerken. Hier geht’s zu den Silvester-Angeboten von Cofman: https://www.cofman.com/sl/104584

 

Silvester

(Bildquelle: pixabay.com)