Reise Blog > Dänemarks schönste Strände

Antonia |
Freunde am Strand von Ærøskøbing

Freunde am Strand von Ærøskøbing – Bildquelle: visitdenmark.dk

Dänemark verfügt über 7.000 km Küstenlinie und mehr als 500 Inseln – relativ viel für ein Land dieser Größe. Kein Wunder, dass sich hinter diesen beeindruckenden Zahlen die ein oder andere Strandschönheit befindet.

Etwas ganz Besonderes in Dänemark ist es, dass man, egal wo sich sich gerade befindet, nie mehr als 50 km vom Meer entfernt ist! Ein dementsprechend wichtiger Bestandteil der dänischen Kultur und nicht nur im Sommer eine sehr beliebte Freizeitbeschäftigung ist – das Strandleben.

Stellvertretend für die meisten dänischen Strände steht, dass die Strände keineswegs überfüllt sind, sondern auch bei gutem Wetter jeder seinen Platz finden kann. Die Strände in Dänemark locken mit reichlich Möglichkeiten zur Aktivität: Ob Angeln, Kitesurfen, Windsurfen oder Kajak fahren – an zahlreichen Stränden des Landes sind dafür die besten Voraussetzungen geschaffen. Außerdem sind die Strände äußert sauber: Rund 200 gehisste „Blaue Flaggen“ deuten darauf hin, dass Dänemark über eines der saubersten natürlichen Badegebiete in Europa verfügt. Für alle dänischen Strände gilt: Eine Kurtaxe gibt es nicht, jeder Strand und jede Küste in Dänemark sind öffentlich zugänglich.

Die Strände der Nordseeküste

Einige der beliebtesten Strände Dänemarks befinden sich entlang der Nordseeküste, nördlich der Hafanestadt Esbjerg. Zwischen Blåvand, Vejers und Henne bis hin zum Ringkøbing-Fjord gibt es kilometerlangen Strände mit hohen Dünen für Badespaß im Sommer und herrliche Strandspaziergänge im Frühjahr oder Herbst. Die schönsten Dünen Dänemarks haben wir euch übrigens auch schon zusammengestellt!

Junge hisst die weiße Flagge am Møns Klint

Junge hisst die weiße Flagge am Møns Klint

Der Lieblingsstrand der dänischen Großstädter

Gilleleje im Norden der Hauptstadtinsel Seeland gilt als beliebtestes Sommerziele der Kopenhagener. Grund dafür ist neben dem maritimen Charme auch der attraktive Badestrand des Ortes, welcher flach, ruhig und extrem kinderfreundlich ist.

Familien-Strände

Die Halbinsel Djursland ist eines der weniger bekannten Reiseziele. Die zahlreichen kinderfreundlichen flachen Sandstrände der Ostsee rund um den Femmøller-Strand machen die Region trotzdem zu einem idealen Familienreiseziel. Auch Vorupør und sein endloser Strand sind wie gemacht für den Familien-Badeurlaub. Zudem gilt die Gegend um Vorupør als beliebtes Surfrevier.

Endlose Strände

Marielyst im Südosten der dänischen Ostseeinsel Falster ist der Klassiker unter den dänischen Feriengebiet und der 18 Kilometer lange Strand in Bøtø macht die Region einmalig. In Dueodde auf der dänischen Ostseeinsel Bornholm lohnen ebenfalls lange Spaziergänge – der besonders weiße Sandstrand erstreckt sich hier sogar über 25 Kilometer. Eine wortwörtliche feine Anekdote: Der Sand von Dueodde ist so fein, dass er einst in Sanduhren in aller Welt gefüllt wurde.

Der Strand, der verbindet

Grenen ist die nördlichste Spitze des Landes und bildet zugleich das geographische Ende von Kontinentaleuropa. Eine Besonderheit in Grenen: Man kann hier mit beiden Füßen in zwei verschiedenen Meeren stehen. Das Problem: Sowohl in Ost, als auch in Nordsee ist das Schwimmen hier aufgrund der gefährlichen Strömungen nicht erlaubt.

Der Strand mit der spektakulärsten Kulisse

Weltweiter Bekanntheit erfreut sich die Ostseeinsel Møn, befinden sich dort doch die einzigen Kreidefelsen Dänemarks. Atemberaubend ragen die Formationen in den Himmel und sind mit bis zu 130 Metern Höhe eines der beeindruckendsten Naturschauspiele des Landes. Den besten Blick auf die Steilhänge hat man vom Strand aus.

Außerdem in Dänemark: Rømø, der breiteste Strand Europas. Zwischen der Südspitze in Sønderstrand und Lakolk-Strand im Norden ist die rund 20 Kilometer lange Westküste von Rømø bis zu sechs Kilometer breit.

Kennt ihr diese ganzen wunderbaren Strände schon?