Reise Blog > Die schönsten Dünen der Dänen

cofmanuser |

Liebe Reisefreunde,

wie ihr bereits wisst, ist Dänemark ein beliebtes skandinavisches Urlaubsziel, welches bekannt ist für Delikatessen wie das Smörrebröd oder Sehenswürdigkeiten wie die Statue der kleinen Meerjungfrau in Kopenhagen. Doch Dänemark ist auch ein Land mit kilometerlangen wunderschönen Sandstränden, einer 7500 km langen Küste sowie stillen, einsamen Fjorden. Es ist die Vielfalt des Landes, die die Herzen der Strandurlauber höher schlagen lassen. Im westlichen Teil von Däneamark dominiert die raue und wilde Nordsee mit ihren breiten Stränden, während im Osten Dänemarks das Wasser flacher und die Strände lieblicher und familienfreundlicher sind. Nur der Blick ins Detail verrät euch, wie einzigartig und unverwechselbar die verschiedenen Küstenregionen und Fjorde von Dänemark sind. Vorallem die traumhaften Dünen, sozusagen die gigantischen Sandberge, prägen das Landschaftsbild und Hinterland der Nord- und Ostseestrände. Enstanden sind die vielen Dünen über die Jahrhunderte hinweg. Der Wind hat den Sand einfach an die Küsten geweht. Welche ‚Sandberge‘ aber von den Vielen im dänischen Sommer sehenswert sind haben wir für euch herausgefunden. Hier stellen wir euch die schönsten Dünen der Dänen vor!

Quelle: pixabay.com

Quelle: pixabay.com

Rudbjerg Knude- die Wanderdüne in Dänemarks Norden

Eine der beeindruckensten Dünen befindet sich an der Westküste der Halbinsel Jütland. Es ist das spektakulärste Highlight in Jütlands Norden. Die Wanderdüne Rubjerg Knude, im Nordwesten des kleinen skandinavischen Landes, begräbt schon seit mehreren Jahren den Leuchturm Rudbjerg Fyr unter sich. Dieses einmalige Naturerlebnis spielt sich nur im Norden von Dänemark ab. Jedes Jahr vergrößert sich die Düne langsam und beständig, die bereits eine Höhe von deutlich über 50 Meter aufweist. Der ständige Wind treibt die Sandüne immer mehr ins Landesinnere und es wird nicht mehr lange dauern, bis der Leuchturm ganz im Sand verschwindet. Noch vor einigen Jahren befanden sich neben dem Leuchtturm einige Häuser und ein Museum. Heute sind diese bereits teilweise schon unter der Düne begraben. Der Weg zur Düne ist zwar lang aber nach dem steilen Erklimmen der Sanddüne werden die Besucher mit einem atemberaubenden Ausblick auf dem bereits teilweise verschütteten Leuchtturm sowie auf das Meer und die Küste belohnt. Es lohnt sich also definitv, dieses Spektakel bei einem Ferienhausurlaub hoch im Norden Dänemarks anzusehen.

Quelle: visitdenmark.dk

Quelle: visitdenmark.dk

Råbjerg Mile – die dänische Miniwüste

Einer der schönsten Dünenlandschaften in ganz Europa befindet sich im Norden an der Spitze von Jütland – Råbjerg Mile. Es ist zugleich die größte und imposanteste Wanderdüne in ganz Dänemark. Wanderdüne dehalb, weil der Wind den Sand in einer ruhigen und sanften Geschwindigkeit nach Osten bewegt. Die jährlich um 8 bis 15 Meter nach Osten rückende Dünenlandschaft misst bereits eine Größe von 2 km² und eine Höhe von 35 Metern. Im übertriebenen Sinne wird Råbjerg Mile bei den Dänen auch als die Dänische Sahara oder Miniwüste genannt. Jeder Besucher, der mit seinen Füßen inmitten der Düne steht, bekommt schnell das Gefühl, auf eine unüberschaubare Wüste zublicken. Allerdings werden Ferienhausurlauber an der höhsten Spitze mit einem grandiosen Panoramablick über die Düne belohnt. Nicht nur die Nordsee sondern auch die Ostsee kann von hier aus überblickt werden. Am Abend wirft dann die Sonne ein wunderschönes Licht auf die Dünenlandschaft –  ein unbeschreibliches Erlebnis für Groß und Klein. Ein weiteres Highlight ist es, zu sehen wie der Sand mit dem Wind über die Dünen rollt, springt und fliegt. Ein Ferienhausurlaub in dieser Region zahlt sich somit definitv aus. Auf zur Wanderdüne Råbjerg Mile!

Quelle: visitdenmark.dk

Quelle: visitdenmark.dk

Hvide Sande – zwischen Nordsee und Ringkøbing Fjord

In Hvide Sande, im westlichen Teil von Dänemark, gibt es auch eine wunderschöne Düne. Der kleine Fischerort liegt inmitten der Dünenlandschaft und garantiert einmalige Urlaubserlebnisse. Zwischen Nordsee und Ringkøbing Fjord, am Holmsland Klit, liegt die Düne mit ihrem endlosen Strand, an dem die Urlauber die Ruhe und Natur auf sich wirken lassen können. Hier trifft die raue Nordsee auf die dänische Küste und lässt den Ort als magisch erscheinen. Doch nicht nur ausländische Gäste verschlägt es an diesen Ort, sondern auch die Dänen selbst verbringen gerne ihren Urlaub hier. Die Düne legt sich wie eine weiche, weiße Decke über die Landschaft und wandert jedes Jahr etwas weiter nach Osten ins Landesinnere. Der Dünengürtel ist circa 50 kilometer lang und manchmal bis zu einem halben kilometer breit. Ideal zum Sonnen und für gemütliches Zusammensein mit der Familie oder Freunden sind auch die Senken zwischen den vielen Dünenspitzen. Schnappt euch also euer Strandtuch und entdeckt die Düne bei Hvide Sande!

Quelle: visitdenmark.dk

Quelle: visitdenmark.dk

Die herrliche Dünenlandschaft bei Vejlby Klit

Eine weitere schöne Dünenlandschaft befindet sich in Vejlby Klit. Der Ort wird geschützt von den hohen, bewachsenen Dünen, liegt sicher am Meer und ist das ganze Jahr über ein beliebtes Urlaubsziel aufgrund des beeindruckenden Naturgebietes. Die unberührte und sorgsam gepflegte Natur in diesem Gebiet  verspricht Erholung und Entspannung pur. Die vielen Kuhlen in der Dünenlandschaft bieten besonders guten Schutz vor Wind und laden ein zum Relaxen und Sonnenbaden. Hinter der Düne befindet sich auch ein schöner langer Sandstrand, der sich perfekt eignet, um Drachen steigen zu lassen oder für lange Spaziergänge am Abend mit der Familie. Hier am Strand wird auch oftmals Bernstein gefunden – besonders nach einer stürmischen Nacht. Packt eure Strandsachen ein und macht euch auf die Suche!

Quelle: visitdenmark.dk

Quelle: visitdenmark.dk

Lodbjerg Dünenheide im Nationalpark Thy

Die Dünen-Heidelandschaft Lodbjerg im Nationalpark Thy ist ein weiteres sehenswertes Ausflugsziel im Norden von Dänemark. Im Nordwesten des Landes befindet sich diese schöne Ecke, die jeden Tag starken Wind vom Meer garantiert. Der Flugsand, die vielen Dünen und Seen haben vor mehreren Jahrhunderten diese einzigartige Landschaft geschaffen. Bei einem langen Spaziergang durch die Heidelandschaft findet man den alten Leutturm Lodbjerg Fyr. Nach 130 Stufen erreichen die Besucher die Aussichtsplattform des Leuchtturmes. Von dort oben wird man mit einem wunderschönen Rundumblick über die Dünenlandschaft belohnt. Es lohnt sich also definitiv, den nächsten Urlaub im Nordwesten von Dänemark zu verbringen, denn hier erlebt ihr die Natur hautnah.

Quelle: visitdenmark.dk

Quelle: visitdenmark.dk