Reise Blog > Nordlichter in Skandinavien – 3 Tipps für die Reise

cofmanuser |

Leuchtende Schleier am dunklen nordischen Himmel, die in den verschiedensten Farben auftauchen – Nordlichter.
Fast jeder, der in den Norden reist, wünscht sich, die faszinierenden Lichter eines Tages einmal sehen zu können – ihr auch? 😊 Die Lichter sind eine Folge von Sonneneruptionen, die Sonnenwinde und Sonnenstürme ausschleudern, welche dann auf die Erdatmosphäre treffen. Nordlichter in Skandinavien erscheinen zu allen Tages- und Nachtzeiten während des gesamten Jahres, die ideale Reisezeit für Nordlichtsuchende erstreckt sich jedoch von September bis März. In diesen Monaten der Dunkelzeit ist die Wahrscheinlichkeit am höchsten, die meist grünen, roten oder auch lilafarbenen Lichter zu erspähen.

Wenn ihr genauso viel Lust habt wie wir, das Naturphänomen einmal mit eigenen Augen zu sehen, solltet ihr die folgenden Tipps zu den besten Gegenden in Skandinavien für das Beobachten von Nordlichtern nicht verpassen!

Quelle: pixabay.de

Quelle: pixabay.de

Norwegen – Hörbare Nordlichter

Tromsø ist die größte Stadt im Norden Norwegens und liegt auf dem gleichen Breitengrad wie Nordalaska. Die Stadt gilt als einer der Hotspots für Reisende auf der Suche nach Nordlichtern. Gemütliche Ferienhäuser in Tromsø und Umgebung bieten die ideale Ausgangsposition, um der norwegischen Küste bis zum Nordkap zu folgen, wo man die besten Chancen hat, das Naturschauspiel zu sehen. Teilnehmer der Arctic Experience Tromsø haben seit neuestem sogar die Möglichkeit, die Nordlichter zu hören: Spezielle Empfangsgeräte des Veranstalters nehmen die Radiowellen der Nordlichter wahr und geben diese wieder. Dies kann die unterschiedlichsten Klänge annehmen, von Vogelzwitschern bis zu Regen, der auf ein Blechdach trommelt. Musikalische Highlights bietet auch Tromsø selbst. Habt ihr zum Beispiel schon einmal von dem Nordlichterfest im Januar gehört, dem größten Musikfestival im Norden Europas mit vielen internationalen Künstlern? Wir finden, Tromsø wäre mit Sicherheit mal eine Reise wert, um die Nordlichter in Skandinavien zu sehen und zu hören!

Quelle: pixabay.de

Quelle: pixabay.de

Schweden – Bergstation mit himmlischer Aussicht

Berg- und Wintersportfans haben in Schwedisch Lappland zahlreiche Möglichkeiten, um die farbigen Himmelserscheinungen zu entdecken. Ski-, Hundeschlitten- und Schneemobil-Touren im tiefsten Norden bieten neben Schneespaß auch die Aussicht auf Nordlichter. Auch in den nördlichsten Städten Schwedens ist es mit ein wenig Glück möglich, die Lichter zu bewundern. Die besten Chancen und zugleich die beste Aussicht auf die nördlichen Polarlichter bietet jedoch die Aurora Sky Station im Abisko Nationalpark. Mit dem Sessellift geht es hinauf zum Aussichtsturm und zu einer Nordlicht-Ausstellung. Abisko ist bekannt für seinen klaren Himmel und bietet somit gute Chancen, tatsächlich die Nordlichter in Skandinavien sehen zu können. Warme Kleidung nicht vergessen! 😊

Quelle: pixabay.de

Quelle: pixabay.de

Finnland – raus aus der Stadt!

Wusstet ihr, dass die Skandinavier uralte Legenden zu den Nordlichtern haben, die von Generation zu Generation weitergegeben werden? Die Finnen beispielsweise nennen die Himmelsphänomene „Revontulet“, Fuchsfeuer. Den Erzählungen nach entstehen die Lichter, wenn ein Fuchs durch die Berge läuft und mit seinem Schwanz eine funkensprühende Furche in den Schnee schlägt. Ganz im Norden, in Finnisch-Lappland ist die Chance am größten, eines der geheimnisvollen Lichter zu entdecken. Einheimische Guides führen einen zu den besten Stellen, an denen stundenlang in den Himmel geschaut und gewartet werden kann. In den Städten ist die Wahrscheinlichkeit aufgrund einer „Lichtverschmutzung“ am geringsten, die Nordlichter tatsächlich zu sehen.

Für welches der Länder ihr euch auch entscheiden solltet – wir wünschen in jedem Fall viel Erfolg und vor allem  Geduld! 😊