Reise Blog > Die besten Inseln Dänemarks - Finden Sie jetzt Ihre Trauminsel

Per W. |

Dänemarks Inselwelt – Die Crème de la Crème der dänischen Inseln

Wer hätte es gedacht: Dänemark hat mehr als 400 Inseln! Oftmals haben Urlauber aber ihre ganz klaren Favoriten unter den dänischen Inseln haben. Und das nicht ohne Grund. Aber auch kleinere und weniger bekannte Inseln können einen ganz wunderbaren Charme haben. Wir haben für Sie die dänischen Inseln erkundet. Zwar nicht alle 400 aber eine kleine Auswahl ist es doch geworden. Lesen Sie hier über bekannte und beliebte dänische Inseln und über weniger bekannte und daher auch weniger bereiste Geheimtipps.

 

 

Die Top 10 der dänischen Inseln

Fast jeder Dänemark-Urlauber hat schon einmal eine der bekannteren dänischen Inseln besucht. Hier wird man nie enttäuscht – ob feiner Sandstrand, sanfte Hügel oder steife Brise, diese 10 Inseln bieten alles, was das Urlauberherz begehrt. 

1.     Röm

Die wohl bekannteste dänische Insel, Röm oder auch Römö oder Rømø, befindet sich in der Nordsee und ist durch einen Damm vom Festland getrennt. Auf ihr leben nur etwa 600 Einwohner, doch im Sommer gesellen sich viele sonnenhungrige Urlauber dazu. Die Insel verfügt über viele Ferienhäuser, die sich in die malerische Dünenlandschaft schmiegen.  Röm liegt im dänischen Wattenmeer, in dem man bei Ebbe lange Wanderungen unternehmen kann und nach Muscheln suchen oder nach Wattwürmern graben kann. Die langen Sandstrände sind bei Strandkitern und Strandseglern sehr beliebt, eignen sich aber auch hervorragend zum Sandburgbauen.

2.     Fanø

Fanø ist mit 56 km2 Gesamtfläche weniger als halb so groß wie Röm, ist aber ebenfalls unter Touristen sehr beliebt. Die Nordseeinsel ist in 12 Minuten mit der Fähre von Esbjerg erreichbar und lockt mit einer Vielfalt an Aktivitätsmöglichkeiten wie Tennis oder Ausritten am Strand. Es ist auch möglich die üppige Landschaft bei einer Radtour zu genießen. Statten Sie auf jedem Fall dem Örtchen Sönderho einen Besuch ab, denn dieses wurde im Jahr 2011 zum schönsten Dorf Dänemarks gekürt – zurecht, wie wir meinen. Wenn Sie ein Ferienhaus auf Fanø mieten sollten Sie außerdem die lokalen Produkte probieren: Fanø ist bekannt für seine ökologischen Produkte, wie Butter, Honig und Lammfleisch.  

3.     Seeland

Seeland ist die größte Insel in der Ostsee und unter Dänemark-Touristen am besten für die dänische Hauptstadt Kopenhagen bekannt. Für jeden, der auf gute Küche, Kultur und die dänische Lebensart aus ist, ist Kopenhagen ein Muss auf der Reiseroute. Verbringen Sie einen Nachmittag im Tivoli, schlecken Sie ein Softeis und genießen Sie einen Drink, während Sie das bunte Treiben in Nyhavn beobachten und statten Sie der kleinen Meerjungfrau einen Besuch ab. Seeland ist über Brücken mit den dänischen Nachbarinseln und Schweden verbunden. Von Deutschland aus erreicht man es am besten entweder auf dem Landweg über Jütland und Fünen oder mit der Fähre, die in Rødby auf Lolland anlegt.

4.     Falster

Südlich von Seeland befindet sich die Insel Falster, die 500.000 Dänen ihre Heimatinsel nennen. Die meisten Einwohner leben in Nyköbing. Falster ist bekannt und beliebt für seine schönen Strände, allen voran der Strand von Marielyst, der vor allem bei Familien sehr beliebt ist. Dank der sanften Ostsee ist der Wellengang hier so gut wie nie sehr stark und der flache Einstieg ins Wasser ist ideal, um den Kleinen den Badespaß zu ermöglichen. Ein Ferienhaus auf Falster verspricht schöne und ruhige Tage am Strand und dank der Nähe zu Nyköbing mit seinen Einkaufsmöglichkeiten kann man auch so Abwechslung schaffen. Statten Sie unbedingt auch dem Corselitze Park einen Besuch ab und lustwandeln Sie zwischen den prachtvollen Blumen des im Stil eines englischen Parks angelegten Anwesens. 

5.     Bornholm

Bornholm liegt direkt vor Schweden in der Ostsee, gehört aber zu Dänemark. Die Insel ist mit dem Flugzeug oder der Fähre erreichbar und ist für ihr mediterranes Flair bekannt. Als schönste Städte von Bornholm gelten Allinge, ein verträumtes und malerisches Hafenstädtchen und Gudhjem, das von einer Anhöhe das Meer überblickt und mit seinem südlichen Charm verzaubert. Die Hauptstadt Rönne lockt mit seiner urigen Altstadt und den niedlichen Fachwerkhäusern. Wenn Sie Ihren Urlaub auf Bornholm verbringen, sollten sie der Burgruine Hammershus und dem Leuchtturm am Strand Dueodde einen Besuch abstatten. Jung und Alt werden im Wasser- und Freizeitpark Brændesgårdshaven mit Sicherheit auf ihre Kosten kommen.

6.     Langeland

Die Ostseeinsel hat ihren Namen nicht zu Unrecht erhalten, denn Sie ist 52 km lang aber an der breitesten Stelle nur 11 km breit. Sie eignet sich hervorragend zum Wandern und Radfahren und hat mit einer Herde wilder Pferde eine unvergleichliche Attraktion für Tierliebhaber zu bieten. Wo kann man schon Wildpferde in freier Natur beobachten? Wenn Ihnen nach einem Imbiss oder einem Getränk ist, so empfehlen wir den schönen Hafen im Städtchen Bagenkop.

7.     Lolland

Für viele Dänemarkurlauber ist Lolland die erste Insel auf der Reise, denn hier legt die Fähre aus Puttgarden an. Die Insel ist bekannt und beliebt für ihre beeindruckende Natur, vor allem für den Naturpark Maribosøerne, aber auch für den Wasserpark Lalandia, in dem sich Ihre Kinder so richtig austoben können und den Knuthenborg Safaripark, in dem Sie mehr als 900 Tiere von Ihrem eigenen Auto aus beobachten können. Ein Ferienhaus auf Lolland ist perfekt für Familien, da sie es aus Deutschland so schnell und einfach erreichen können. Auch die Strände eignen sich sehr gut für harmonische Tage im Kreis der Familie.

8.     Samsø

Die Insel Samsø liegt im Kattegat zwischen Jütland, Fünen und Seeland. Die Insel ist ein Urlaubsparadies für jeden, der abschalten möchte.  Ob Sie mit der Familie die schönen Sandstrände und das angenehme Wasser in der Sælvig Bucht genießen möchten, oder auf Radtouren durch verträumte Dörfer und grüne, sanfte Hügel die Seele baumeln lassen wollen, Samsø ist nur eine kurze Fahrt mit der Fähre entfernt.

 

9.     Møn

Møn ist vor allem für seine Klippen, Møns Klint, bekannt. Die imponierenden Kalksteinfelsen, die die höchste Steilküste Dänemarks darstellen, sind immer eine Reise wert. Vor Ort kann man verschiedene Aktivitäten unternehmen, die meist vom Geocenter Møns Klint organisiert werden, neben vielen Workshops und Veranstaltungen in denen Groß und Klein über Dänemarks Geschichte lernen können, kann man auch Schnorcheln gehen oder eine Bootfahrt entlang der Klippen unternehmen. 

10.  Fur

Fur ist mit seinen 22 Quadratmetern etwas ganz Besonderes unter den Inseln von Dänemark, denn sie liegt in einem Fjord. Man erreicht sie durch eine sehr kurze (drei Minuten, um genau zu sein) Fahrt mit der Fähre. Einmal angekommen, kann man Wanderungen oder Fahrradtouren unternehmen. Nicht selten kann man auch Robben beobachten. 

Was macht die dänischen Inseln so beliebt?

Die Inseln von Dänemark haben alle ihre speziellen Reize. Ob lange Sandstrände, interessante Dünenlandschaften oder üppige Wälder: bei einem Urlaub auf einer dänischen Insel kann man sich in der Natur verlieren und einmal komplett abschalten. Ob Sie mit Ihrer Familie gerne den Tag am Strand verbringen, oder die Natur hautnah erleben möchten – in Dänemark hat noch jeder die perfekte Insel gefunden.

Inselurlaub auf Dänisch – ein Ferienhaus auf einer dänischen Insel

Ein Sommerhaus ist bei den Dänen sehr üblich. Ob Eigentum oder gemietet, viele Dänen verbringen den Sommer mit Kind und Kegel fernab von der Stadt und genießen die Abgeschiedenheit in der Natur. Das können Sie auch! Auf vielen der beliebten dänischen Inseln finden sich Ferienhäuser, die man für einen Kurzurlaub oder auch mehrere Wochen mieten kann. Oft befinden sich die Häuser fußläufig zum Strand und der Natur. 

Dänische Inseln im Kleinen Belt – klein aber oho

Die Inseln im Kleinen Belt sind etwas Besonderes, denn sie sind meistens klein und bleiben von großen Touristenaufkommen eher verschont. Sie haben aber einiges zu bieten und sind einen Besuch wert – vor allem wenn man daran interessiert ist eher auf nicht zu ausgetretenen Wegen zu Reisen.

Årø ist mit seinen 5,6 km2 und 150 Einwohnern zwar wirklich klein, aber der eigene Yachthafen ist bezaubernd und auf der Insel befindet sich sogar ein eigenes Weingut.

Fænø befindet sich in Privatbesitz – auf der kleinen Insel befindet sich ein Tagungszentrum, das gemietet werden kann. Die 1 km westlich gelegene Insel Fænø Kalv bietet sich für Angelausflüge an.

Æbelø – übersetzt die Apfelinsel – steht unter Naturschutz und ist unbewohnt, man kann sie aber bei Ebbe zu Fuß erreichen. Auf ihr leben echte Mufflons und Damwild, ein Tagesausflug ist sehr empfehlenswert. 

Dänische Inseln im Kattegat – auf den Spuren der Wikinger

Das Kattegat ist die Meerenge zwischen Jütland und Schweden und gilt als sehr schwierig zu befahren. Was zu Wikingerzeiten noch als Hindernis bei der Seefahrt galt, hält heute die Liebhaber der dänischen Inseln nicht mehr zurück.

Anholt ist mit seinen etwas mehr als 120 Einwohnern zwar relativ klein, aber die fantastischen Strände gepaart mit einem schönen Yachthafen und guten Wandermöglichkeiten locken jeden Sommer zahlreiche Besucher auf die Insel. Wenn Sie nicht auf die Hauptferiensaison angewiesen sind, weil Ihre Kinder beispielsweise noch nicht in die Schule gehen, empfehlen wir Ihnen, ein Ferienhaus in der Nebensaison zu mieten, denn dann ist es hier sehr viel ruhiger.

Das im nördlichen Kattegat liegende Læsø lockt mit urigen Seetang-Dächern, einer Salzsiederei und einem Kurbad, in dem man so richtig entspannen kann.

Dänische Inseln südlich von Fünen – drei Perlen in der Ostsee

Die drei Inseln Ærø, Tåsinge und Langelland bestechen mit bezaubernden Sandstränden und fantastischen Wanderwegen. Nutzen Sie die Möglichkeit von hier auch die anderen kleineren Inseln südlich von Fünen zu besuchen.

Dänische Inseln in der Ostsee – perfekter Mix zwischen Natur und Kultur

Wer seinen Dänemarkurlaub nicht ausschließlich am Strand und in der Natur verbringen möchte, dem raten wir einen Besuch auf der Insel Fünen, denn sie bietet mit der Stadt Odense ein großes Angebot an Kultur und Gastronomie. Die Heimat von Hans Christian Andersen ist immer einen Besuch wert, sei es für den Stadtbummel, den Theaterbesuch oder ein Konzert.

Auch Seeland hat neben Kopenhagen noch einiges zu bieten. Im Norden der Insel finden Sie die sogenannte dänische Riviera, mit ihren bezaubernden Küstenwegen. Wenn Sie auf Shakespeares Fußspuren wandeln möchten, so sollten Sie auf keinen Fall einen Besuch auf Schloss Kronborg – dem Schloss aus Hamlet verpassen.

 

Dänische Inseln in der Nordsee – für Abenteurer und Aktivurlauber

Die Nordseeinseln Dänemarks verdanken ihre Popularität ihrem Abwechslungsreichtum. Vor allem Sportler und Aktivurlauber kommen hier auf ihre Kosten, denn Surfen, Kiten und Segeln sind hier an der Tagesordnung. Aber auch Familienurlaube können hier fabelhaft verbracht werden.

Die kleine Nordseeinsel Mandø ist der rauen See ausgesetzt. Sturmfluten haben hier die Landschaft geprägt, was sie aber nicht unwirtlicher macht. Besuchen Sie Mandø für unvergessliche Wanderungen und um sich mal so richtig durchblasen zu lassen. 

Fanö ist immer einen Besuch wert, egal ob Sie beim Angeln einmal so richtig abschalten möchten – und abends Ihren Fang in der eigenen Ferienhausküche zubereiten möchten – oder ob Sie gerne in der Natur wandern. Besonders an Fanö sind die vielen verschiedenen Dünenarten. Nicht selten hat man auch Glück und kann hier auch Seehunde beobachten.

Auch auf Röm gibt es Seehunde – die kann man dort sogar im Hafen des kleinen Hauptortes, Havneby, beobachten. Verbringen Sie schöne Stunden bei einer Wattwanderung im Nationalpark Wattenmeer oder besichtigen Sie die kleinste und älteste Schule Dänemarks.

Dänische Inseln im Nordatlantik – die wilden Färöer

Die Färöer-Inseln liegen im Nordatlantik zwischen Schottland, Island und Norwegen. Sie gehören zwar noch zu Dänemark, sind aber seit 1948 autonom und stehen unter eigener Verwaltung. Mit ihren grünen Hügeln, verträumten Dörfern und atemberaubender Natur, sind die Färöer-Inseln ein guter Geheimtipp, wenn man nach etwas mehr Abgeschiedenheit sucht.