Reise Blog > Erkunde Rabjerg Mile

Lukas von Cofman |
Quelle: Pixabay.com

Rabjerg Mile

Diese Woche posten wir auf Facebook, wie ihr vielleicht gesehen habt, unsere Top-Attraktionen in Dänemark. Heute in unserem Blog wollen wir uns, passend dazu, ein Naturspektakel genauer ansehen, dass seines gleichen sucht. Die Rede ist von der Rabjerg Mile. Die Rabjerg Mile ist die größte Wanderdüne Nordeuropas und befindet sich an der Nordspitze Dänemarks in der Nähe von Skagen. Mit einer Fläche von 1000 mal 1000 Quadratmetern und über 4.000.000 Kubikmetern Sand ist sie eines der spektakulärsten Ausflugsziele in Dänemark und eignet sich perfekt für einen Tagestrip.

 

Quelle: Pixabay.com

 

Dänemarks Düne

In einem Land ohne Berge, kann man selbst von einer Düne Kilometer weit sehen. Mit einer Höhe von knapp 40 Metern bildet sie den höchsten Punkt der Umgebung und eignet sich perfekt für eine Wanderung. Wer schon mal auf eine Düne gegangen ist, weiß dass dies ein äußerst anstrengendes aber lohnenswertes Unterfangen ist. Alle Jene die Abenteuer in Dänemark suchen, können sich auf dem Rückweg das hinunterlaufen ersparen. Lokale Unternehmen bieten nämlich an, dass man entweder runter sandboarded oder „sandroddelt“. Einfach ein Board ausborgen und los geht die rasante Fahrt.

 

Quelle: Pixabay.com

 

Entstehung

Die Sanddüne entstand Mitte des 16. Jahrhundert und wanderte seit dem 15 Meter in Richtung Westen. Im 19. Jahrhundert erreichte die Düne die Ausläufer der Stadt Skagen. 1795 musste deswegen schließlich die St. Laurentius Kirche aufgegeben werden und in den Folgejahren wurde sie  vollständig vom Sand verschüttet. Lediglich der Kirchturm schaut heute noch aus dem Sand heraus und ist ein beliebtes Ausflugziel in Norddänemark. Seit dem Jahr 1900 ist die Düne im staatlichen Besitz und steht unter Naturschutz und wird nicht bepflanzt um der natürlichen Wanderung ihren Lauf zu lassen. 

 

Quelle: Pixabay.com 

Robben entdecken

Es lohnt sich außerdem in dem Gebiet nach Robben Ausschau zu halten. Neben den etwas größeren Kegelrobben, kann man auch Seehunde an der Küste entdecken. Mit einem geübten Auge kann man immer mal wieder kleine Köpfchen aus dem Wasser auftauchen sehen. Die Düne bietet dafür die perfekte Aussichtsplattform. Wenn einem die Wanderung auf die Düne allerdings zu anstregend ist, kann man auch mit Sandormen an den nördlichsten Punkt Dänemarks Grenen fahren und dort, wo sich Nord- und Ostsee treffen, nach Robben Ausschau halten.

 

Quelle: Pixabay.com

 

Planung

Wollt auch ihr die Rabjerg Mile erkunden? Dann klickt doch auf den Link und fangt eure Reise an zu planen. Wenn ihr nachher noch Hunger habt wie wäre es mit einem Happen im Restaurant Kokkenes oder wie wäre es mit einem Feierabenddrink in Jacobs Café? Alternativ wenn ihr noch motiviert seit könnt ihr aber auch noch im Bunker Musum vorbeischauen und euch einen Einblick über Dänemark im 2. Weltkrieg verschaffen.