Fiskeri- og Søfartsmuseet, Saltvandsakvariet, Esbjerg

Das Museum der Nordsee und des Wattenmeers


Kinderfreundlich ist das Schlüsselwort des Fischerei- und Seefahrtmuseums in Esbjerg. Hier gibt es spannende Ausstellungen, viele Aktivitäten und gute Möglichkeiten für die wissbegierigen Besucher - und sogar hübsche Tiere.

Das Museum im nördlichen Teil von Esbjerg, an der Grenze zum Ferienland, ist ein Knüller, wenn die Kinder Erlebnisse verlangen. Und hinzu kommt für alle Besucher die Seriosität des Hauptthemas "Mensch und Meer", da das Museum ein staatlich anerkanntes Spezialmuseum ist.

Zum Museum gehören auch ein imposantes Salzwasseraquarium, ein großes Seehundbecken und ein Freilichtmuseum, das von Fischerdörfern, Kleinhäfen und Holzschiffswerften aus der Zeit des 2. Weltkriegs erzählt. Machen Sie einen Rundgang unter den Schiffen, Häusern und arbeitenden Handwerkern, denn im Sommer sind hier der Schiffbauer, der Netzmacher, der Seiler und der Schmied mit ihren traditionsreichen Handwerken im vollen Gange.

Auf derselben Wellenlänge mit Seehunden und Schollen sein


Das große Seehundbecken enthält ½ Million Liter Wasser, und die Seehunde sind nicht nur hübsch, lustig und voller Kunsttücke hinter dem 15 m langen Unterwasserfenster zu beobachten. Das Museum hat ein intensives Forschungsprogramm zu welchem die Seehunde auch gehören, und dank dessen die Auskünfte, Ausstellungen, Geräte und Versuche immer das neuste Wissen ermitteln.

”"Den Schollen streicheln" - die Erlebnisse der Kinder sind sehr wichtig, und in einem zentralen flachen Becken dürfen die kleinen neugierigen Besucher die lebenden Fische streicheln, wenn sie vorbeischwimmen. Die Bewohner im Becken zappeln, fliehen, spritzen, verstecken sich im Sand und riechen - nach Fisch! Hier erzählt auch der Naturführer seine Geschichten über Fische.