Møns Klint

Eine der größten Naturattraktionen Dänemarks


Møns Klint ist ein schönes Beispiel der unglaublichen Variation in der dänischen Landschaft. Die weißen Kreidefelsen steigen bis 130 m senkrecht aus der türkisgrünen Ostsee hoch, vom grünen Buchenwald gekrönt. Die einzige derartige Landschaft Skandinaviens. Møns Klint ist aber auch ein sehr beliebtes Ausflugsziel und hat jährlich ca. 300.000 Besucher.

Møns Klint ist ein perfektes Beispiel der unglaublichen Vielfalt der dänischen Landschaft. Die weißen Kreidefelsen ragen bis zu 128 Meter senkrecht aus der türkisgrünen Ostsee empor, gesäumt vom grünen Buchenwald. Die einzige derartige Landschaft in ganz Skandinavien und zugleich die höchste Steilküste von Dänemark. Gerade wegen dieser Einzigartigkeit ist Møns Klint auch ein sehr beliebtes Ausflugsziel und zählt jährlich ca. 300.000 Besucher.

Eine der größten Naturattraktionen Dänemarks

Die Kreideformationen, die Møns Klint und die dahinter liegende Landschaft bilden, bestehen aus Kalkschalen winziger einzelliger Algen, welche im tropisch warmen Meer, das während der Kreidezeit vor 75 Millionen Jahren ganz Dänemark bedeckt hat, lebten. In diesem Meer lebten unter anderem auch Haie und Tintenfische, deren Zähne und Schildstacheln heute als Fossilien in der Kreide zu finden sind. Außerdem kann man versteinerte Muscheln, Schnecken und Seeigel in den Kreideformationen entdecken bzw. wenn man Glück hat, auch Belemniten – auch „Teufelsfinger“ genannt – und Seeigel am Strand finden.

Auf den Spuren der Vergangenheit

Die Entstehung von Møns Klint und der beeindruckenden Hügel bei Høje Møn gehen auf das Ende der Eiszeit zurück. Anhand der Feuersteinschichten im Kalk kann man sehen, wie die Formationen der Møns Klint entstanden sind und wie das Eis die Schollen „umgekippt und gefaltet“ hat. Die Gletscher haben über die Jahrtausende aus dem Meeresboden die bis zu 100 Meter dicke Kreideschollen herausgegraben.

Hellgrüne Buchen und seltene Orchideen

Møns Klint besteht aber nicht nur aus den bekannten Kreidefelsen. Die große Anzahl an Buchen ist beeindruckend und in den Wäldern und auf den Weideflecken, zum Beispiel bei Jydelejet und Høvblege, sind 20 verschiedene Orchideearten vorzufinden. Orchideen sind in Dänemark sehr seltene und gefährdete Pflanzen und sind deswegen geschützt, deshalb ist das Pflücken und Ausgraben streng untersagt. Genießen Sie aber gern an den Wanderwegen entlang den Anblick der schönen Blumen!

Öffnungszeiten: 19. März bis 31. Oktober

Öffnungszeiten & Preise: https://www.moensklint.dk/de/plane-deinen-besuch/oeffnungszeiten-und-preise/